Al-Ussra – Hilfen zur Erziehung

Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 30,
§ 31 und § 35 SGB VIII (KJHG)


Die Aufgaben und Zielsetzungen Sozialpädagogischer Familienhilfe laut KJHG (SGB VIII):

„Sozialpädagogische Familienhilfe soll durch intensive Betreuung und Begleitung von Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten, im Kontakt mit ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie.“

Im Unterschied zu anderen erzieherischen Hilfen steht bei der Sozialpädagogischen Familienhilfe die gesamte Familie – besonders die Kinder – im Mittelpunkt.


§ 30 SGB VIII
Erziehungsbeistandschaft:

  • Unterstützung Minderjähriger unter Einbeziehung des sozialen Umfelds.
  • Förderung der Verselbstständigung Minderjähriger.

Betreuungshilfe im Rahmen des Jugendstrafverfahrens (Inhalte siehe Erziehungsbeistandschaft).


§ 31 SGB VIII
Sozialpädagogische Familienhilfe

  • Hilfe für die gesamte Familie in akuten Krisensituationen
  • Krisen im Verhältnis einzelner Familienmitglieder zueinander
  • Krisen im Verhältnis zum sozialen Umfeld


§ 35 SGB VIII
Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung

  • Ambulante Hilfe zur sozialen Integration Jugendlicher.






zurück