Meine Heimat Wedding



Videoprojekt für Jugendliche Arabischer Herkunft

Jugendliche Arabischer Herkunft mit Schulproblemen und schon kurz vor dem Schulabgang werden mit dem Medium Video in der Filmwerkstatt experimentieren, um Themen der Integration in ihrem Umfeld zu erarbeiten.

Al-Dar e.V. baut schon seit Jahren Kontakte zu Schulen, in denen viele Jugendliche Arabischer Herkunft sind.
Das Videoprojekt wird in den Räumen von Al-Dar e.V. in Skalitzer Straße 134 stattfinden. In Kooperation mit den Schulleitern und mit Hilfe des jeweiligen Sozialarbeiters und einem Lehrer als Ansprechpartner wird das Projekt den Jugendlichen vorgestellt. Es werden dann drei Teams, die sich gegenseitig austauschen, zusammengestellt. Die erste Phase ist die Vorbereitung, das Erarbeiten eines Drehbuches für einen Kurzfilm. Die zweite Phase des Drehens, die heiße Phase genannt wird, wo es von den Jugendlichen sehr viel Teamarbeit, Verantwortung und Selbständigkeit verlangt wird, immer unter der Anleitung der Filmemacherin und mit ihrer Führung. Die Dritte Phase ist die des Schneidens des Filmes, hier entsteht der eigentliche Film.

Um die Jugendliche zu motivieren, wird diese Schnittphase auf einen Termin, den eines Jugendfestivals oder einer Veranstaltung im Quartier hingearbeitet. Am Ende dieses Prozesses werden dann die Jugendlichen in Kooperation mit dem Offenen Kanal Berlin eine Sendung erarbeiten, wo sie die Ergebnisse ihrer Arbeit der Öffentlichkeit präsentieren. "Auf Sendung gehen" bedeutet für die Jugendlichen dass sie "gehört" und Ernst genommen werden.



Ziel:
Die Jugendlichen Arabischer Herkunft werden durch die Kameraarbeit einen anderen Blick und Bindung auf ihr "Revier" gewinnen. Die Videoarbeit öffnet ihnen den Weg zur aktiven Gestaltung in den Medien und gibt ihnen die Möglichkeit wieder an sich zu glauben. Die Arabischen Jugendlichen können ihrerseits eingebunden sein in einem weiteren Videoprojekt, wo sie die Initiatoren sind für andere Jugendliche. Damit gewinnen sie Selbständigkeit und ein neues Selbstwertgefühl

Zielgruppe:
Schuljugendliche arabischer Herkunft im Sozialraum.

Ziele des Projektes:
  • Geschlechtergleichstellung,
  • Förderung von Toleranz und Demokratie,
  • Förderung des sozialen Zusammenhalts
In diesem Projekt werden Mädchen und Jungs Arabischer Herkunft eine neue Erfahrung vom gleichberechtigten Zusammenarbeiten erleben. Mädchen Arabischer Herkunft erfahren öfters eine Benachteiligung gegenüber Jungs. Öfters erlebt man schüchterne Mädchen mit einer besonderen Beobachtungsgabe oder ein besonderes Interesse für technische Vorgänge der Kamera entfalten. Dies muss auf jeden Fall im Workshop gefördert werden. Durch die langjährige Erfahrung von Al-Dar e.V. werden die motivationsfördernde Kontakte zu den Eltern aufrecht erhalten, damit sie ihre Mädchen für das Projekt zulassen Sie werden gemeinsam an einem Projekt gleichberechtigt arbeiten. Für diese Gruppe von Jugendlichen gehört die aktive Gestaltung der Medien nicht in ihrer Welt, sie konsumieren nur passiv. In diesem Projekt werden sie die Auseinandersetzungen in ihrem sozialen Raum im Kiez kreativ umsetzen. Andererseits spielt hier die Vernetzung eine große Rolle. Die Jugendlichen werden durch die Filmemacherin und Initiatorin des Projektes mit verschiedenen Künstlern zusammen gebracht, wo sie ihnen "über die Schulter" schauen. Die Jugendlichen können damit über ihren Kiez und über ihre Thematik der Integration hinaus Kontakte zu anderen Jugendprojekten aufbauen. Der Vernetzungsgedanke beinhaltet auch, dass diese Jugendliche lernen, dass sie nicht auf sich gestellt sind und "verloren" sind, sondern sie erfahren bei sich Strukturen, die ähnlich auch woanders gibt, sie erfahren die Möglichkeit des Austausches, und das heraus kommen aus dem engen Zirkel der Herkunft und des Kiezes. Die Videofilme sind somit eine Möglichkeit der Kommunikation. In Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Berlin werden sie eine Sendung selbständig machen und sich mit der Öffentlichkeit ihrer Welt auseinandersetzen.





zurück